Nachrichten
11.10.2017

Deutschland: Therme Erding testet Slide Wheel

Jörg Wund (r.) und Marcus Maier zeigten sich begeistert vom Slide Wheel Jörg Wund, Eigentümer der Therme Erding (Wund-Gruppe) und Marcus Maier, Geschäftsleiter des Wasserrutschenparks Galaxy Erding, haben gemeinsam das „Slide Wheel“ getestet – eine neuartige Wasserrutsche, die sich (vergleichbar mit einem Riesenrad) um die eigene Achse dreht (wir berichteten in EAP, 6/13). Bis zu vier Personen können auf einem Reifen ca. 1,5 Minuten lang bergauf und -ab rutschen, wobei die Badegäste mal schneller, mal langsamer durch die ineinander geschlungenen Bahnen des 24 Meter hohen Slide Wheels sausen.

Marcus Maier ist von den Test-Durchläufen begeistert: „Das Slide Wheel ist eine neue Dimension des Rutschens. Vor dem Start habe ich das Adrenalin gespürt, denn wenn man das zum ersten Mal macht, kann man sich das Ergebnis einfach nicht vorstellen. Es war wie eine Art unvorhersehbare Wildwasserfahrt. Ich war positiv überrascht, hatte echt Spaß und werde das Ganze definitiv noch öfters testen. Es ist natürlich mehr als eine Überlegung wert, diese Rutsche zu uns ins Galaxy Erding zu holen“, so Maier. Auch Jörg Wund ist begeistert von dem neuen Rutschenmodell: „Neues wagen und Trends setzen, diese Strategie macht den Erfolg der Therme Erding aus. Wir danken der Firma Wiegand Maelzer für diese mutige Idee und gratulieren zu der sehr gelungenen, innovativen Umsetzung […]“, ergänzte Wund.

Das erste Slide Wheel liefert der deutsche Wasserrutschenhersteller Wiegand Maelzer an den Chimelong Water Park im chinesischen Guangzhou, wo es am 1. April 2018 in Betrieb gehen soll (vgl. EAP, 5/17). (eap)