Nachrichten
12.10.2017

Spanien/USA: Steht SeaWorld kurz vor dem Verkauf?

Nachdem es bereits Gerüchte gab, denen zufolge Merlin Entertainments am Kauf der drei US-amerikanischen SeaWorld-Parks (Eigentum der Blackstone Group, betrieben durch SeaWorld Parks & Entertainment) in Orlando, San Diego und San Antonio interessiert sei (was die britische Betreibergruppe jüngsten Medienberichten zufolge bereits dementiert haben soll), reiht sich aktuellen Meldungen zufolge (z.B. Bloomberg & El Economista) auch die in Madrid ansässige Betreibergruppe Parques Reunidos in den vermeintlichen Kreis der Kauf-Interessenten ein. Eine offizielle Stellungname des Unternehmens gibt es bislang nicht.

Zuletzt haben die Meerestierparks durch den 2013 erschienenen Dokumentarfilm „Blackfish“ von Produzentin Gabriela Cowperthwaite, in dem SeaWorld der Tierquälerei bezichtigt wird, wirtschaftliche Einbußen verzeichnen müssen. Der Aktienwert von SeaWorld Parks & Entertainment erreichte diese Woche jedoch ein Plus von 3,6 Prozent, wodurch der Wert des Unternehmens aktuell mit ca. 1,1 Mrd. Euro (1,3 Mrd. US-Dollar) beziffert wird. Der derzeitige Börsenwert der Parques Reunidos-Gruppe, die über 60 Freizeitattraktionen in mehreren Ländern betreibt, liegt bei rund 1,05 Mrd. Euro (1,25 Mrd. US-Dollar). (eap)