Nachrichten
07.10.2006

Bad Gögging: Kuwaitis investieren in Süddeutschlands größtes Convention Center

Mit mehreren großen Kongressen wurde kürzlich im niederbayerischen Bad Gögging Süddeutschlands größtes Convention Center eröffnet. Mehr als sieben Mio. Euro hat die kuwaitische Hotelbetreiber-Gesellschaft REFAD Hotels & Ressort in das Kongress-Zentrum im Bayerischen Thermenland investiert. Die Geldgeber aus dem Nahen Osten und das Management sind vom Erfolg des Projekts überzeugt: Sie rechnen vom Start weg mit guter Auslastung. Vom Flughafen München ist das Tagungszentrum im Grünen in 45 Minuten zu erreichen. Der nächste ICE-Bahnhof Ingolstadt ist nur 25 Autominuten entfernt. „Tagen dort, wo andere Urlaub machen und trotzdem zentral, ohne Parkplatzprobleme und Großstadthektik ist Zukunftstrend“, sagt Marketing-Direktor Ulf G. Guldi. - Das neue Convention Center kann dabei auch von den Infrastruktur-Schwächen der benachbarten Großstädte profitieren. Ingolstadt, Nürnberg und Regensburg zählen zu den Wirtschaftsmotoren im Freistaat, zahlreiche Weltkonzerne wie BMW und Audi sind dort angesiedelt. In keiner der drei Städte gibt es repräsentative Kongresszentren. Bad Gögging, bereits vor 2000 Jahren als Thermalbad von den Römern gegründet, bietet diesen Unternehmen jetzt praktisch „vor der Haustüre“ diese Tagungsmöglichkeiten - im Vergleich zu Großstädten im Normalfall auch deutlich kostengünstiger. (eap)