Nachrichten
14.04.2011

Wiener Christkindlmarkt: 20 Jahre die Kassen hell(er)klingen ...

Seit 12.11. hat der berühmte Wiener Christkindlmarkt seine Pforten geöffnet. Für die Wiener eine ähnlich prominente Veranstaltung wie für die Münchner das Oktoberfest. Kommen doch wieder bis zu drei Mio. Besucher auf den weihnachtlich geschmückten Wiener Rathausplatz. Bei dieser immensen Besucherzahl wundert es nicht, dass die politisch Verantwortlichen dann bereits im Vorfeld des Ereignisses auf den für die österreichische Hauptstadt bedeutenden wirtschaftlichen Aspekt des vorweihnachtlichen Vergnügens verweisen: „Seit der Einführung des Wiener Adventzaubers im Jahr 1986 sind die Nächtigungszahlen in den Monaten November und Dezember kontinuierlich gestiegen. Im Vorjahr waren in diesen beiden Monaten bereits knapp 1,3 Mio. Nächtigungen zu verzeichnen. Das sind rund doppelt so viele wie im Jahr 1985 – dem letzten Jahr ohne Adventzauber. ... Der Wiener Adventzauber trägt damit auch maßgeblich zur Sicherung von rund 30.000 Arbeitsplätzen in der Hotellerie und Gastronomie bei. ... Allein die Steuereinnahmen, die durch die Belebung des Wien-Tourismus und die Umsätze des Markthandels generiert werden, schätzen Experten auf rund 40 Mio. Euro“, erklärte der Wiener Vizebürgermeister sowie Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder.

Übrigens: Die Stadt Wien finanziert den Adventzauber mit etwas mehr als einer Mio. Euro. Mit 240.000 Euro beteiligt sich darüber hinaus die Wiener Wirtschaftskammer. Mehr zum Wiener Christkindlmarkt im Internet unter: www.christkindlmarkt.at (eap)