Nachrichten
10.11.2005

Mecklenburg-Vorpommern: Wo sich Urlauber sicher fühlen

Mehr und mehr Deutsche zieht es seit Jahren in die reizvollen Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns. Für viele Menschen sind die Ruhe, die Abgeschiedenheit und Gelassenheit, die man dort noch vielerorts vorfindet, wertvoller als manch ein teurer Schicki-Micki-Rummel an irgendeinem Trend-Ende der Welt ... Oder andersherum gesagt: In "MeckPomm" finden viele Urlauber subjektiv noch Erholung und Luxus pur! Damit einher geht auch ein hohes Sicherheitsgefühl. So gaben in der letzten Gästebefragung des Tourismusverbandes 97 Prozent der Urlauber an, sie würden sich in Mecklenburg-Vorpommern sicher fühlen. Die Bedeutung des Themas Sicherheit im Urlaub belegt auch das Ergebnis der letzten Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen F.U.R.: Hierbei wurde die persönliche Sicherheit von den Befragten als wichtigstes Motiv für die Reiseentscheidung bewertet, dies noch vor einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und schönem Wetter. Und tatsächlich ist die Kriminalität in Mecklenburg-Vorpommerns Urlaubs- und Touristikzentren weiter sinkend bzw. stagniert auf niedrigem Niveau. Fazit: Mit "Sicherheit" können Urlaubsregionen gut punkten. Und fehlt diese bzw. das entsprechende subjektive Gefühl von Sicherheit, sieht es schnell recht "mau" aus - so fürchten bereits jetzt Vertreter der französischen Freizeit- und Tourismusindustrie, dass aufgrund der allnächtlichen Krawalle in vielen Städten Frankreichs zahlreiche Touristen wegbleiben könnten. (eap)