Nachrichten
08.01.2019

Niederlande/Deutschland: SnowWorld erwirbt Anteile an Indoor-Skihallen in Amsterdam und Neuss

Das niederländische Unternehmen SnowWorld, das auf den Betrieb von Indoor-Wintersportanlagen spezialisiert ist, hat kürzlich zwei neue Akquisitionen getätigt, um sein bestehendes Angebot auszuweiten und sich als einer der europäischen Marktführer in diesem Bereich zu etablieren. So hat SnowWorld hundert Prozent der Anteile an der Indoor-Skihalle SnowPlanet in Amsterdam sowie 25 Prozent der Anteile an Alpenpark Neuss (Nordrhein-Westfalen) übernommen (lesen Sie mehr über die Entwicklungspläne für Alpenpark Neuss in der aktuellen EAP, 1/2019).

Mittelfristig hat SnowWorld die Möglichkeit, Mehrheitsanteile an Alpenpark Neuss zu erwerben. Damit erweitert die Betreibergesellschaft ihr bestehendes Portfolio von zwei auf vier Anlagen – neben SnowPlanet und Alpenpark Neuss ist das Unternehmen mit den Standorten SnowWorld Landgraaf (NL) und SnowWorld Zoetermeer (NL) vertreten.

„Wir haben das Ziel, die Marke SnowWorld als Maßstab für vielfältige, qualitative und kundenorientierte Wintersporterlebnisse am Markt zu positionieren. Nach der vollständigen Integration der erworbenen Anlagen in das SnowWorld-Konzept erwarten wir ein Besucherplus von rund 80 Prozent auf bis zu zwei Millionen Gäste“, erklärt Wim Hubrechtsen, vormaliger CEO der Comics Station Antwerp und seit Herbst 2018 neuer Geschäftsführer von SnowWorld. Zudem arbeite das Unternehmen derzeit an einem Masterplan für künftige Investitionen, u.a. in den weiteren Ausbau der Infrastruktur.

An den SnowWorld-Standorten in Landgraaf und Zoetermeer werden pro Jahr über 1,2 Millionen Gäste begrüßt – mit den beiden neuen Wintersportzentren soll diese Zahl künftig auf bis zu zwei Millionen Besucher wachsen. (eap)