Nachrichten
12.03.2019

Deutscher Schaustellerbund feierte 70. Jubiläumsdelegiertentag in Essen

Unter dem Motto „Einigkeit macht stark“ zelebrierte der Deutsche Schaustellerbund (DSB) kürzlich seinen 70. Jubiläumsdelegiertentag in Essen. Die Veranstaltung ging mit gleich drei weiteren Jubiläen einher: das 100-jährige Bestehen des Schaustellerverbandes Essen/Ruhrgebiet von 1919 e.V., dem 65-jährigen Jubiläum der Europäischen Schausteller-Union sowie dem 40-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände NRW im DSB.

Die Großkundgebung des DSB fand in der Grugahalle statt, an der neben zahlreich erschienenen Schaustellern auch Entscheidungsträger der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik teilnahmen. DSB-Präsident Albert Ritter forderte die anwesenden Politiker zur Unterstützung bei der Schaffung besserer Rahmenbedingungen für das Schaustellergewerbe auf. Speziell im Kampf gegen den zunehmenden Arbeitskräftemangel bedürfe es u.a. unbürokratischer Lösungen, um Langzeitarbeitslose und Geflüchtete in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Weitere Forderungen seitens des DSB betrafen die Herauslösung der Schausteller-Branche aus dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz sowie die Schaffung von Sonderregelungen für das Gewerbe bei den drohenden Dieselfahrverboten.

Traditionell während des Jahresdelegiertentags wurde auch in diesem Jahr die Auszeichnung des „Goldenen Karussellpferds“ des DSB für besonderes Engagement zur Erhaltung und Förderung des Kultur- und Wirtschaftsgutes Volksfest verliehen. NRW-Landesarbeitsminister Karl-Josef Laumann hielt die Laudatio auf die diesjährige Preisträgerin Catharina Cramer, geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG. (eap)