Nachrichten
11.10.2019

Dänemark: Künstliche Skipiste Copenhill in Kopenhagen eröffnet

Am Freitag, den 4. Oktober war es endlich soweit, in Kopenhagen eröffnete mit Copenhill die erste künstliche Skipiste auf dem Dach einer Müllverbrennungsanalage (wir berichteten in EAP 1/2019). Die 400 Meter lange Trocken-Abfahrt startet auf 90 Metern Höhe und führt über das Dach des futuristischen Gebäudes Copenhill – welches von dem renommierten Architekturbüro Bjarke&Ingels entworfen wurde und schon jetzt ein Highlight der Skyline der dänischen Hauptstadt ist, hinab. Auf dem Dach der Fabrik, die aus Abfällen Fernwärme für mehr als 160.000 Haushalte erzeugt, kann ab sofort 365 Tage im Jahr Ski gefahren werden. An der Verwirklichung des Projektes wirkte auch der italienische Hersteller Neveplast mit. Von ihnen wurde ein völlig neuartiges Kunststoffprodukt entwickelt, das dem Fahrkomfort auf echtem Schnee möglichst nahe kommen soll.

Neveplast-CEO Niccoló Bertocchi freut sich besonders über die Eröffnung: „Die Piste ist wirklich schön, die Szenerie für diejenigen, die aus der Innenstadt kommen, ist einfach umwerfend. Ich bin zufrieden mit dem weichen Untergrund der Piste, auf dem auch versierte Skifahrer noch ihre Skills verbessern können. […]“ Die neue Piste ist durch die Farben Schwarz für Fortgeschrittene, Blau für Anfänger und Grün für einen gemeinsamen Abschnitt für Erfahrene und Newbies deutlich in Zonen eingeteilt. Über einen Lift im Inneren des Gebäudes erreichen die Skifahrer die einzelnen Stationen der Abfahrt. (eap)