Nachrichten
10.06.2021

VAE: Atlantis Dubai initiiert neue Nachhaltigkeitsinitiative für verantwortungsvollen Tourismus

Die Tourismusdestination Atlantis Dubai hat zum Welttag der Ozeane diese Woche (8. Juni) offiziell ihre neue Nachhaltigkeitsinitiative „Atlantis Atlas Project“ ins Leben gerufen, um langfristig mehr Verantwortung für Mensch und Umwelt zu übernehmen. Von der Teilnahme an Bildungsprogrammen zum Thema Meereslebewesen – Atlantis Dubai beheimatet selbst über 65.000 Meerestiere im zugehörigen The Lost Chambers-Besucheraquarium – bis hin zu nachhaltigen Speiseoptionen mit Zutaten in Form regional bezogener Lebensmittel in Bio-Qualität. Insgesamt basiert das Projekt auf vier Säulen: Verantwortungsvoller Resort-Betrieb, Bildung und Bewusstsein, Meeres- und Tierschutz sowie soziale Verantwortung des Unternehmens. Diese Säulen beinhalten die Verpflichtung der Destination zu wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Verantwortung – und bieten den Gästen eine Vielfalt an Möglichkeiten, mehr über die Umwelt rund um das Resort zu lernen.

Tim Kelly, Managing Director & Executive Vice President von Atlantis Dubai: „Wir sind stolz darauf, das Atlantis Atlas Project ankündigen zu können, an dem wir seit Jahren arbeiten und das unser Engagement für eine nachhaltige Entwicklung in die Öffentlichkeit bringt. […] Unser Ziel ist es, durch das Atlantis Atlas Project unsere Gäste in unsere Bemühungen zum Schutz der Natur einzubeziehen und ihnen gemeinsam mit unserem Team von ausgebildeten Meeresexperten wichtiges Wissen zu vermitteln. Wir möchten unseren Gästen nachhaltig erzeugte und lokal angebaute Lebensmittel bieten und ihnen vor allem die reellen Auswirkungen auf die Umwelt zeigen – durch unsere eigenen Programme und durch die Beiträge unserer strategischen Projektpartner. Das Atlantis Atlas Project ist darauf ausgerichtet, unsere natürliche Welt durch Bewusstsein und Bildung zu schützen und zu erhalten – und unsere Reise hat gerade erst begonnen“, so Kelly.

U.a. haben Gäste im Atlantis Dubai ab sofort die Möglichkeit, speziell entwickelte Lernerlebnisse wie z.B. ein „Mini-, Junior- oder Master-Meeresbiologenprogramm“ zu buchen. Ein Teil der Erlöse soll an Naturschutz-, Nachhaltigkeits- und Umweltbildungsinitiativen gespendet werden. Zudem engagiert sich die Tourismusdestination in der Hai- und Rochenzucht: alle zwei Jahre werden aufgezogene Tiere, die in der Natur vom Aussterben bedroht sind, in die Gewässer des Arabischen Golfes entlassen. Als erste Destination im Nahen Osten erhielt Atlantis Dubai die „Gold Standard“-Akkreditierung der Association of Zoos & Aquariums (AZA) – ein international anerkannter Goldstandard für Tierschutz, tierärztliche Versorgung, Erhaltung und Bildung. (eap)