Nachrichten
14.07.2021

Deutschland: Sportschwimmhallendach des AquariUM Schwedt eingestürzt

Am Sonntag-Nachmittag gegen 15:00 Uhr stürzte das Dach der Schwimmsporthalle des durch die Stadtwerke Schwedt GmbH betriebenen AquariUM aus noch ungeklärter Ursache ein. Laut Bad „Glück im Unglück“, denn es ist keine Person bei diesem Vorfall zu Schaden gekommen, da weder Angestellte noch Bauarbeiter an diesem Tag vor Ort waren. „Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr haben das Gelände unverzüglich gesichert und weiträumig abgesperrt. Nach aktuellem Stand ist lediglich ein Sachschaden entstanden. […] Die Untersuchungen werden in den kommenden Wochen anlaufen“, hieß es am Unglückstag seitens des AquariUMs.

Auch zwei Tage nach dem Einsturz gibt es noch keine neuen Erkenntnisse über den Vorfall. Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Polzehl kommentierte: „Sie treffen eine Stadt im Schockzustand an. Für Schwedt hat das Freizeit- und Erlebnisbad eine besondere Bedeutung. Die gute Nachricht ist, dass kein Personenschaden zu verzeichnen ist.“  Wie wir in EAP 2/2021 berichteten, investierte man erst kürzlich eine Summe von vier Mio. Euro in umfangreiche Renovierungsmaßnahmen und eine neue Röhrenrutsche, um den rund 200.000 Besuchern jährlich eine moderne Anlage zu bieten. Die Wiedereröffnung des Bads war für den 15. Juli geplant. (eap)