Nachrichten
05.10.2021

Deutschland: ELORIA Erlebnisfabrik entfaltet ihre Welt

Nachdem die Erlebniswelt Grusellabyrinth NRW durch die Übernahme des Geschäftsbetriebes durch die Erlebniswelt Grusel GmbH im Jahr 2020 vor dem Aus gerettet wurde (vgl. EAP-News v. 30.04.20), startet der Betrieb nun unter anderem Namen mit einem ganz neuen Konzept. Mit der ELORIA – Erlebnisfabrik richtet sich die ELORIA GmbH (ehemals Erlebniswelt Grusel GmbH) als Betreiber und Tochtergesellschaft der Paperdice Solutions GmbH fernab von Grusel und Horror völlig neu aus. Mit ELORIA zieht auf 6.000 Quadratmetern ein thematisch offenes und vielseitiges Erlebnisnagebot – mit vielen interaktiven Spielerlebnissen – in das Gebäude auf dem ehemaligen Zechengelände in Bottrop ein.

Neben der weitergeführten Angebotspalette, die unter anderem verschiedene Escape Rooms und Outdoor Escape Games umfasst, wurden mit der „ELORIA – Bar & Lounge“, dem „ELORIA – Store“ in der Bottroper Innenstadt und der Party Battle Arena „ELOLYMPIA“ bereits drei Neuheiten in Betrieb genommen. ELOLYMPIA bietet in einem spielerischen Wettkampf neun spannende Geschicklichkeits-, Wissens-, und Taktikspiele für vier bis acht Personen.

In den kommenden Wochen sollen stufenweise weitere Angebote folgen – zunächst der neuartige Loop Escape Room „INFINITUM – Entfaltung der Unendlichkeit“, in dem Gruppen lediglich zehn Minuten Zeit haben, alle Rätsel zu lösen. In einem weiteren Abschnitt werden die Online Game Show „ALTER FALTER!“ und das Dark Experience Game „METAMORPHOSIA“, welches die Höhlenforschung in dunklen Gängen tief unter der Erde nachempfindet, für die Besucher zugänglich.

Im kommenden Frühjahr soll mit der real-immersiven Abenteuersimulation „EXPLORIA“ die neue Hauptattraktion ihre Pforten öffnen und vorerst den Abschluss der Neugestaltung markieren.

„Ob mit der Familie, Freunden oder den Kollegen – in der Erlebnisfabrik gibt es für nahezu jeden Anlass den passenden Rahmen, für jede Laune die richtige Atmosphäre und darüber hinaus bei jedem Besuch garantiert Neues zu entdecken“, so Michael Bierhahn, Geschäftsführer der ELORIA GmbH. (eap)