Nachrichten
06.01.2022

USA: Disney erhält Patent für „Virtual-World Simulator“

©Walt Disney World 2021/David RoarkDas am 28.12.2021 vom US-Patent- und Markenamt vergebene Patent an die Disney Enterprise Inc. umfasst eine neue Simulationstechnik, die von Disney zukünftig z.B. in den Themenparks oder Film- und Fernsehstudios des Konzerns zum Einsatz kommen soll. Der neue „Virtual-World Simulator“ soll es ermöglichen, dass mehrere Personen eine AR-Attraktion erleben können, ohne hierbei auf das Tragen von Helmen, Headsets oder Apps auf ihren Smartphones angewiesen zu sein. Die virtuellen Effekte werden innerhalb eines geschlossenen Raumes an die dreidimensionalen Beschaffenheiten des Ortes angepasst. Der „Virtual-World Simulator“ besteht dafür aus einem Computer mit Hardware-Prozessor, einem Speichermedium, Trackingsystemen sowie Projektions- und Abbildungsvorrichtungen.

Mittels der so genannten SLAM-Technik (Simultaneous Localization and Mapping) soll der sich ständig ändernde Blickwinkel eines Besuchers, der sich durch einen realen Ort – zum Beispiel eine Themenparkattraktion – bewegt, kontinuierlich verfolgt werden können. Durch dieses Tracking der Personen im Raum sollen Projektionen innerhalb des jeweiligen Blickwinkels angepasst werden und so ein hochgradig immersives 3D-Erlebnis bieten. Um die Immersion noch zu verstärken, können die „Virtual-World Simulatoren“ mit Audiosystemen ausgestattet werden, sodass Umgebungsgeräusche sowie die Sprache virtueller Charaktere oder Geräusche eingespielt werden können. Durch die neue Technologie sollen sich echte und virtuelle Strukturen so überlappen, dass sie zu einer homogenen Symbiose werden und ein einzigartiges Besuchererlebnis ermöglichen, ohne dass Besucher ein AR-Betrachtungsgerät tragen müssen. Disney schließt nicht aus, dass für bestimmte Einsatzgebiete dieses Simulators weiterhin Gadgets wie Steuerungseinheiten in den Händen zum Einsatz kommen können. (eap)