Nachrichten
20.06.2022

USA/Deutschland: Eurosat-Zug ergänzt ab jetzt Ausstellung des National Roller Coaster Museums and Archive

Das National Roller Coaster Museum and Archive (NRCMA) macht es sich seit vielen Jahren zur Aufgabe, die Geschichte der Achterbahn zu erkunden und vor allem für heutige und künftige Generationen zu bewahren. Nun freute man sich in Plainview, Texas, wo das Museum beheimatet ist, über die Ankunft der neusten Spende für die Ausstellungshalle – ein Zug des ehemaligen „Eurosat“-Coasters aus dem Europa-Park, der von der Inhaberfamilie Mack für die NRCMA-Kollektion gestiftet wurde. Hierbei handelt es sich um das erste Exponat, welches nicht aus den USA stammt.

„Mein Vater Franz Mack tüfftelte die ‚Eurosat‘ damals noch mit Hilfe von selbstgebauten Modellen aus und war über Monate hinweg mit der Entwicklung beschäftigt. Dass einer der Züge der ‚Eurosat‘ nun im National Roller Coaster Museum präsentiert wird und den Besuchern damit auch ein Stück der Geschichte des Europa-Park gezeigt wird, ist eine besondere Ehre für mich und eine tolle Erinnerung an meinen Vater“, kommentierte Europa-Park Inhaber Roland Mack bei der Verabschiedung des Zugs Ende März. Insgesamt sorgte Eurosat über 28 Jahre lang bei mehr als 80 Millionen Gästen für ein einzigartiges Ride-Erlebnis.

Nun bei der Ankunft des Eurosat-Zugs äußerte Jeff Novotny, Präsident des NRCMA-Vorstands: „Es ist ein wahrer Segen, dass unsere erste Spende aus Europa von der Mack-Familie und von einer so berühmten Attraktion stammt. Es zeigt, dass dies wirklich eine internationale Branche mit so vielen wunderbaren Menschen ist, die ihre Karriere dem Ziel gewidmet haben, Generationen von Gästen unvergessliche Erlebnisse zu ermöglichen.“ (eap)