Nachrichten
22.06.2022

Kanada: FlowSurf™ – Flusswellen-Feeling made in Kanada

Das kanadische Unternehmen FlowRider, eine Tochtergesellschaft von WhiteWater West, ergänzt erneut sein Produktportfolio an Surfsimulatoren. Der neue Produkttyp „FlowSurf™“ unterscheidet sich im Vergleich zu anderen FlowRider-Produkten dadurch, dass er mit einem Surfbrett anstatt einem sog. Flowboard genutzt werden kann. Eine tieflaufende Wasserströmung ermöglicht es, die Wellen mit echten Surfbrettern und langen Finnen zu schneiden. Inspiration für FlowSurf lieferten natürliche stehende Wellen in Flüssen, wie die „Eisbachwelle“ im Englischen Garten in München oder die „Waimea River Wave” in Oʻahu (Hawaii).

„Wir wussten, dass wir für ein optimales Fahrgefühl die unglaublich sanfte Strömung einiger natürlich vorkommender Flusswellen nachbilden mussten, was bei einem stationären Wellensystem eine große Herausforderung ist, da Pumpen Turbulenzen erzeugen“, erklärt Eliza Dawson, Design- und Entwicklungsingenieurin bei FlowRider. „Um dieses Problem zu lösen, haben wir uns von der Natur inspirieren lassen. Wir haben beobachtet, dass die Wurzeln von Mangrovenbäumen eine glättende Wirkung auf das Wasser haben, was uns zu der Technologie der Wasserglättung inspiriert hat, die hier zum Einsatz kommt“, ergänzt sie.

„Wir alle bei FlowRider leben, essen, schlafen und atmen das Surfen. FlowSurf ist kein echtes Surfen, weil man nicht im Meer ist, und es nimmt die schwierigsten Teile des Surfens heraus. Flusswellen, denen FlowSurf nachempfunden ist, bieten eine erstaunliche und spaßige Erfahrung auf einem Surfbrett, bei der man eine kontinuierliche, tiefe Flusswelle schneidet und carvt. Surfer aller Level können an ihren Fähigkeiten arbeiten und haben auf dieser Welle einen Riesenspaß“, so Marshall Myrman, Präsident von FlowRider.

FlowRider ist sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Wellenreiter geeignet. Für Beginner sorgt ein Geländer zunächst für den nötigen Halt, um ein erstes Gefühl für die Welle zu erhalten. (eap)