Nachrichten
13.10.2010

Disneyland Paris: Konzessionsverlängerung

Mitte September wurde eine Vertragsverlängerung für Euro Disney S.C.A. im Büro des französischen Ministerpräsidenten unterzeichnet. Die Vertragslaufzeit für das vom französischen Staat zur Verfügung gestellte Gelände nördlich von Paris verlängert sich infolge dessen von 2017 auf 2030. Damit einhergehend wurde bekannt, dass zum Ausbau der touristischen Destination weiteres Gelände bereitgestellt wird. Die Disney künftig zur Verfügung stehende Gesamtfläche wird von 1.943 auf 2.230 Hektar erweitert. Bis zum Jahre 2030 sollen entsprechend der aktuellen Ankündigung insgesamt bis zu acht Milliarden Euro in die gesamte Destination investiert werden. Hervorgehoben wird dabei der Baubeginn eines 520 Hektar großen Öko-Feriendorfes („Les Villages Nature de Val d`Europe“ – „Die Naturdörfer im Europatal“) als Joint Venture mit der Pierre & Vacances Group. Für dieses Projekt wird eine Summe von 1,8 Milliarden Euro genannt. Der Hauptanteil der genannten Investitionssummen soll über private Anleger und institutionelle Investoren eingesammelt werden. Nach unbestätigten Meldungen soll das neu zu errichtende Feriendorf bereits um 2015 übergeben werden. Diese Entscheidung liegt im Trend vieler europäischer Freizeitparks, die aufgrund wachsender Nachfrage und hoher Auslastung bereits bestehenden Übernachtungsangebote deutlich und zügig auszuweiten … um auf diese Weise langfristig hohe und sichere (zusätzliche) Umsätze zu generieren. Laut Disney wurde in dem neuen Vertragspapier auch Bezug genommen auf einen dritten Freizeitpark (neben Disneyland und Disney Studios), was führende deutschsprachige Medien mehrheitlich als Ankündigung eines dritten Parks darstellten. Nach Auskunft von Insidern soll jedoch bereits im ursprünglichen Vertrag zwischen dem französischen Staat und Euro Disney S.C.A. von drei Freizeitparks die Rede sein, wobei der dritte Park aufgrund bekannt knapper Kassen bei Euro Disney bisher nicht realisiert werden konnte. Insofern erfolgt mit dem neuen Vertrag eine Art Fristverlängerung für die Errichtung dieses dritten Parks … Nach Darstellung des Londoner „Telegraph“ wird erst um das Jahr 2020 herum damit zu rechnen sein. Hinsichtlich der Thematisierung des dritten Parks erwähnte Philippe Gas, Chief Executive von Euro Disney, gegenüber „Telegraph“ einen „Superhelden-Park“ im Gefolge der Akquisition von Marvel durch Disney. (eap)