Nachrichten
30.11.2010

Heide-Park, Soltau: Dive Coaster erhält einen Namen

„Krake“ soll Deutschlands erster Dive Coaster heißen, den das Schweizer Unternehmen Bolliger & Mabillard (zu B&M siehe auch EAP 6/2010, S. 10ff) derzeit für den Heide-Park baut. Der zum Merlin-Konzern gehörende norddeutsche Park investiert 12 Mio. Euro in das reichlich action-geladene Gesamtprojekt. Das Park-Management verspricht für die neue Großattraktion eine aufwändige Thematisierung. Zielgruppe dieser Attraktion, die in der 2010 erbauten Bucht der Totenkopfpiraten errichtet wird, sind vor allem Jugendliche und High Thrill-Fans. Die Höhe des Coasters wird 41 Meter betragen, von wo es einen extrem steilen Absturz geben soll. Das Fahrgeschäft wird mit extra breit angelegten Wagen ausgestattet, in denen sechs Personen pro Reihe nebeneinander Platz haben und deren drei Sitzreihen treppenförmig angeordnet sind. Für den besonderen Kick auf der 476 Meter langen Strecke sollen außerdem ein Immelmann, ein halber Looping aufwärts mit anschließender Drehung um die eigene Achse, und ein Camelback sorgen. Die Eröffnung ist zu Saisonbeginn im April 2011 vorgesehen. (eap)