Nachrichten
30.04.2012

Fünf Jahre Saunaparadies in der Therme Erding / Deutschland

Im Jahre 2007 erweiterte Europas größte Therme, die Therme Erding, die Fläche ihres Saunaparadieses um das Dreifache. Täglich können dort bis zu 1.562 Gäste schwitzen und entspannen. Nach fünf Betriebsjahren des neuen Bereiches zog nun Inhaber und Geschäftsführer Jörg Wund (re.) zusammen mit Prokurist Uwe Barth Bilanz. Anlass für die damalige Erweiterung waren u.a. die stetig und konstant wachsenden Besucherzahlen, die ein häufiges Erreichen der Kapazitätsgrenze verursachten. Zudem wollten die Betreiber ihren Gästen eine größere Vielfalt beim Saunieren bieten, die mit insgesamt 25 unterschiedlichen Saunaangeboten geschaffen wurde. Zwar entstehen durch den Betrieb einer derartigen Anlage hohe Kosten für Strom, Gas und Wasser, doch durch die Ansprache immer wieder neuer Zielgruppen wollen die Verantwortlichen auch Mehreinnahmen generieren. Neben der Angebotsvielfalt und Konzepten wie Mottowochen oder Themenwelt-Nächten, die laut Jörg Wund Entspannung mit Erlebnis verbinden, tragen auch die Mitarbeiter entscheidend zum Erfolg der Therme bei. „Unsere knapp 300 Mitarbeiter sind im wahrsten Sinne des Wortes unser wertvollstes ‚Gut‘, denn nur mit einem entsprechend großen und qualifizierten Team entwickelt eine solche Anlage überhaupt die notwendige Qualität, damit Preis und Leistung in einem ausgewogenen Verhältnis liegen“, erklärt Wund. Auch für die Zukunft bleibt der Betreiber und Investor kreativ. Der Bau eines 4-Sterne-Plus Wellness-& Spa Hotels steht nach wie vor auf der Liste der Erweiterungspläne (vgl. EAP 1/2012, NewSplash). (eap)