Nachrichten
24.05.2013

Poitiers / Frankreich: Futuroscope eröffnet „Luftbar“

Seit wenigen Wochen können die Besucher des französischen Themenparks Futuroscope ihre Getränke und Speisen auch in luftigen Höhen genießen. Die im Park zwischen den Attraktionen „Kinémax“ und „Cité du Numérique“ neu errichtete „Aérobar“ ermöglicht dies dank ihres ungewöhnlichen Gastronomiekonzeptes. Bevor die Gäste in die Luft steigen, wählen sie gegen Bezahlung ihr entsprechendes „Menü“ aus, das neben dem Flug ein Getränk ihrer Wahl sowie zusätzlich einen Wrap enthalten kann. Anschließend nehmen bis zu zwölf Gäste an einem Tischrondell in einer offenen Gondel (vier Meter Durchmesser) Platz, die dann in einer Führungsschiene innerhalb einer Metallstruktur von einem darüber angebrachten Fesselballon auf 35 Meter Höhe hochgezogen wird. Ein Barmann begleitet sie dabei. Gut zehn Minuten haben die hoffentlich schwindelfreien Gäste Zeit, um ihr Getränk und ihre Speise zu verzehren sowie den Ausblick über den Park zu genießen. Dann geht es wieder hinab. Entwickelt und hergestellt wurde die Aérobar von dem französischen Unternehmen Aérophile – in der Branche bestens für seine Ballonfahrten bekannt – in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls aus Frankreich stammenden Architekturbüro DVVD. Für die Gesamtanlage investierte der Park rund 1,5 Mio. Euro. „Die Aérobar komplettiert das originelle und innovative Angebot des Futuroscopes, um unseren Besuchern noch mehr Spaß zu bieten“, freut sich Parkdirektor Dominique Hummel. Doch völlig neu ist das hinter der Attraktion steckende Erlebnisgastronomie-Konzept nicht. In zahlreichen Städten in Europa und den USA, darunter beispielsweise Brüssel und Las Vegas, wird bereits seit einigen Jahren das so genannte „Dinner in the Sky“ angeboten. Bei diesem kulinarischen Erlebnis werden bis zu 22 Gäste pro Dinner per Kran in einer Box bis zu 50 Meter in die Luft gehoben. (vgl. EAP 5/2009). (eap)