Nachrichten
05.03.2008

Zielgruppengerechte Unterkünfte gefragt

Wie das „Property Magazine“ vom 5. Februar 2007 berichtet, hat das Institut für Standort-Marketing (ISMA) im Rahmen einer Umfrage hinsichtlich Übernachtungsmöglichkeiten Ende 2007 mehr als 300 Freizeitanlagen in Deutschland und Europa befragt. Demzufolge setzen Freizeitparks in Deutschlands bisher in sehr starkem Maße auf eher traditionelle Übernachtungsmöglichkeiten. Gefragt sind dem Bericht zufolge jedoch stärker zielgruppenspezifische Unterkünfte, um auf diese Weise sowohl Kundenzufriedenheit wie auch Kundenbindung zu erhöhen. Als Referenz wird Per Barlag Arnholm, GF der Kristensen Group Deutschland, mit den Worten zitiert: „Ferienimmobiliendörfer bieten eine Antwort auf ein gestiegenes Bedürfnis nach Unabhängigkeit, ohne auf die Annehmlichkeiten eines Hotelbetriebs zu verzichten. Diesen Trend haben wir frühzeitig erkannt und bieten mit dem >Strandpark Lübecker Bucht< in unmittelbarer Nähe zum Hansa-Park familienfreundliche Ferien.“ (eap)