Nachrichten
16.02.2008

Nürburgring: Schneller als die Polizei erlaubt …

Nun ist es also „amtlich“: Hersteller des Fahrgeschäfts, das für die neue Erlebniswelt Nürburgring geplant wird, ist die Firma S&S Power, die sich in einem weltweiten öffentlichen Ausschreibungsverfahren durchgesetzt hat. "S&S Power ist auf dem Gebiet der Druckluft betriebenen Coaster weltweit eines der führenden Unternehmen und verfügt über sehr viel Erfahrung", erklärt Dr. Walter Kafitz, Hauptgeschäftsführer der Nürburgring GmbH. "Die Herstellung der einzelnen Komponenten (u.a. Wagen, Räder, Stahl) unterliegt dabei dem deutschen TÜV-Standard, der Deutschen Industrie Norm (DIN) sowie der Europa Norm (EN) und wird fast ausschließlich von Betrieben in Deutschland und Europa übernommen.", heißt es weiter. Von 0 auf 217 km/h soll die geplante Katapultachterbahn in nur 2,5 Sekunden beschleunigen – das ist nicht nur „schneller, als die Polizei erlaubt“, sondern bei diesen Beschleunigungswerten zieht selbst ein Fomel-1-Fahrzeug den Kürzeren. Wer sich dem einmaligen Erlebnis – kritische Stimmen nennen es auch „körperlichen Wahnsinn“ – aussetzen möchte, kann dies ab 2009 am Nürburgring tun. (eap)