Nachrichten
09.11.2007

Zweifelhafte Studie zu Hygiene „in österreichischen Thermen“

Laut einer kürzlich bekannt gewordenen privaten Studie, initiiert offenbar von einem „Hotel-Relax-Guide“, sind bei ca. 600 untersuchten österreichischen Hotels und Thermen 80 Prozent der Beckenproben zu beanstanden. Dr. Horst Wagner, der Geschäftsführer der Therme Loipersdorf, kritisierte die Studie umgehend auf das Schärfste: „Konkrete Fakten oder Betriebe werden nicht genannt. Hotels mit kleinen Wellnessanlagen und hochprofessionelle Thermen werden ganz bequem in einen Topf geworfen. Geschwiegen wird auch über die Art des Zustandekommens dieser Ergebnisse. Den pauschalen Angriff auf >die österreichische Thermen< (es gibt ca. 30 und keine 600) und speziell auf die Thermen des Steirischen Thermenlandes, weisen wir daher als unseriös zurück und bedauern die überzogene Berichterstattung. Insbesondere fordern wir die derartige Nachrichten verbreitende Stelle auf, konkrete Fakten zu nennen oder zu schweigen! Hier werden seriöse Anbieter durch unseriöse Aussagen geschädigt und Konsumenten in unzumutbarer Weise verunsichert.“ Hinsichtlich der Therme Loipersdorf betont Wagner, dass diese „in punkto Hygiene mustergültig ist. Regelmäßige unangemeldete Überprüfungen des Hygieneinstituts der Universität Graz beweisen dies. Eine Erfüllung der Anforderungen und Richtlinien >weit über das gesetzliche Ausmaß< wird uns von dort bescheinigt. Die jeweils aktuellen Zertifikate sind öffentlich einsehbar.“ (eap)