Nachrichten
01.10.2007

Mal fliegt er, mal fliegt er nicht ...

Wie Efteling Mitte September bekannt gab, wurde der Fliegende Holländer vorübergehend geschlossen. Seit Eröffnung traten immer wieder Störungen auf, die zu kurzzeitigen Schließungen und entsprechendem Unmut bei den Gästen führten. Der Grund der Störungen sei lokalisiert und liege unter Wasser, heißt es von Eftelings Seite. Das Problem werde durch die Ketten verursacht, die draußen die Schaluppen durch den See ziehen. Auch wenn zu keiner Zeit eine Gefährdung der Parkgäste bestanden habe, hätte man sich nun zur kompletten Schließung entschieden – solange bis alles überprüft ist und zuverlässig läuft. „Ein märchenhafter Tag bei Efteling sollte nicht von der Unsicherheit gekennzeichnet sein, ob der Fliegende Holländer nun fliegt oder nicht …“, erläutert Unternehmenssprecherin Sigrid Baum die rigorose Entscheidung der Parkleitung. Eine – wie ich finde – sehr kundenorientierte Entscheidung, obwohl für den Park sicher eine bittere Pille und sicher nicht ganz leicht herauszufinden, wer von den vielen „Köchen“ nun die Suppe versalzen hat …
Schade, eine der momentan schönsten Attraktionen in Europa, steht bedauerlicherweise still. Hoffen wir, dass der Fliegende Holländer dann bald zum lang ersehnten Höhenflug ansetzen kann. (eap)