Nachrichten
14.04.2007

Neumarkt/Bayern: „Tschu-Tschu-Bahnen“ gerettet

Im März wurde die Rettung der insolventen Tschu-Tschu-Bahnen H. Sichler bekannt. Der Betrieb läuft unter neuem Eigentümer nahtlos weiter. Tschu-Tschu hatte Ende November 2006 Insolvenz angemeldet. Das Neumarkter Unternehmen, das seit rund 20 Jahren Lokomotiven, Waggons sowie komplette Züge auf Rädern für Parks, Zoos und andere Publikumsattraktionen herstellt, firmiert nun als „Road Trains Tschu-Tschu“ GmbH - als Geschäftsführer wurde der Schweizer Oliver Dürr berufen. Es handelt sich dabei um eine Tochtergesellschaft der Bartholet Maschinenbau AG (BMF), Flums/Schweiz. BMF wurde vor rund 40 Jahren von Anton Bartholet als Reparaturbetrieb gegründet und ist in der zweiten Generation unter der Leitung von Roland Bartholet sehr stark gewachsen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 180 Mitarbeiter und ist – insbesondere auch durch das in der Freizeitbranche bereits bekannte Tochterunternehmen „Bear Rides AG“ - weltweit für Vergnügungs-, Freizeit- und Themenparks tätig. Unternehmenschef Roland Bartholet zur Neuerwerbung: „Wir sind mit Seilbahnen und Skiliften in der Luft zu Hause, mit Rutschen im Element Wasser präsent, rollen auf der Schiene und laufen mit Tschu-Tschu jetzt auch auf Rädern. Wir werden den Standort Neumarkt nicht nur erhalten, sondern auch in die Fertigung investieren.“ Bear Rides realisierte übrigens kürzlich für einen neuen Themenpark in China die größte Wildwasserbahn der Welt – wobei Projektion, Bau und Montage in den Händen von Bear Rides lagen. (eap)