Nachrichten
03.03.2010

Gallier in Österreich gesichtet!

Im Skigebiet Galsterberg in Österreich gibt es seit diesem Winter ein Kinder-Erlebnisland, in dem die Besucher Gallier und Römer entdecken können: das Galstiland. Da es in diesen Regionen bekanntlich unzählige Skigebiete gibt, ist es für die Anlagen vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtig, sich von der Masse abzuheben und etwas Besonderes zu schaffen, um auf diese Weise zusätzlich Besucher zu generieren.  - So entschied man sich am Galsterberg für die Errichtung eines gallischen Skidorfes, das von den Firmen Input und Pronatour umgesetzt wurde. Ein 81 Meter langer, so genannter „Zauberteppich“, auf den die Kinder sich mitsamt Skiern stellen, befördert sie bergauf zum Eingang des Dorfes. Oben angekommen, treffen die kleinen Gäste auf zwei unübersehbare, je zehn Meter hohe Schneefiguren: „Galsterix“ und „Bottelix“. In den Gallischen Holzhäuschen, der Galsterix-, Bottelix- und Zaubermixhütte, erzählen Figuren - vornehmlich Gallier - ihre Geschichten. Außerhalb dieser Hütten, die natürlich mit Skiern durchfahren werden, begegnen den Besuchern sowohl Römer als auch Wildschweine und andere Gestalten, die geräuschvoll auf sich aufmerksam machen. Der Betreiber des Dorfes, die Galsterbergalm Bahnen GmbH, investierte 200.000 Euro in die erste Ausbaustufe des Projekts. Weitere, kleinere Ausbaustufen sind geplant. (eap)