Nachrichten
10.10.2006

Die späte Strafe …

Marcel Witte, Sohn des ehemaligen Spreepark-Betreibers Norbert Witte, wurde von der 4. Strafkammer in Lima (Peru) „wegen bandenmäßigen Drogenhandels“ zu 20 Jahren Haft verurteilt, wie „Spiegel online“ berichtet. Ausgangspunkt für die „späte Strafe“ war die Karussell-Odyssee, auf die sich der ehemalige Vergnügungsparkbetreiber Norbert Witte 2001 begeben hatte, nachdem der Spreepark in Konkurs gegangen und 13 Mio. Euro Schulden hinterlassen wurden. Die Odyssee „endete“, indem der Zoll mehr als 150 Kilogramm Heroin (geschätzter Marktwert: 4 Mio. Euro) beschlagnahmte, die in einem Witte-Karussell Ende 2003 von Peru nach Deutschland „reisen“ sollten … Norbert Witte wurde in diesem Tatzusammenhang 2004 vor dem Berliner Landgericht zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Nun ereilte seinen Sohn, Marcel Witte, die späte Strafe in Peru. Witte hat gegen das Urteil Berufung eingelegt. (eap)