Nachrichten
16.03.2010

Charlie Chaplin-Museum soll 2012 eröffnen

Seit fast zehn Jahren ist ein Museum auf dem Gelände von Charlie Chaplins Anwesen „Manoir de Ban“ in Corsier-sur-Vevey in der Schweiz - wo er die letzten 25 Jahre seines Lebens verbrachte - geplant. Medien zufolge verzögerte sich die Errichtung des Museums aufgrund von Beschwerden eines Anwohners, dessen Klage letztlich vom Verwaltungsgericht abgewiesen wurde. Nun kann die Umsetzung des Museums über Leben und Werk Chaplins konkret werden: Das alte Herrenhaus soll dem Vernehmen nach renoviert werden und als Ausstellungsraum dienen. Eine Ausstellungshalle mit rund 2.000 Quadratmetern wird szenografische und multimediale Elemente bieten. Des Weiteren gehören ein Kino mit 200 Plätzen, eine Boutique und eine Brasserie sowie Außenanlagen zum Konzept, das bis 2012 für rund 50 Mio. Franken (34 Mio. Euro) verwirklicht werden soll. Laut Medienberichten gehöre das Anwesen zwei luxemburgischen Geschäftsleuten, wobei das Museum von einer Aktiengesellschaft betrieben werde. (eap)