Nachrichten
25.06.2006

Six Flags meldet Parkverkäufe

Am 22. Juni meldete das in New York ansässige Unternehmen Six Flags die Entscheidung, 6 seiner 30 Freizeit- und Wasserparks verkaufen zu wollen. Eine angesichts des Schuldenberges von rund 2,1 Mrd. Dollar nachvollziehbare, wenn auch durchaus überraschende Meldung. Vom Verkauf betroffen sind folgende Parks: allen voran genannt sei „Magic Mountain“ (incl. „Hurricane Harbor“ - nahe Los Angeles) mit seinen berühmten 17 Achterbahnen, weiterhin die Anlagen „Darien Lake“ (bei Buffalo), „Waterworld“ (Concord, Kalifornien), „Elitch Gardens“ (Denver), „Wild Waves and Enchanted Village“ (nahe Seattle), „Splashtown“ (Houston). (eap)