Nachrichten
31.03.2006

VDFU konsequent in der Verfolgung seiner Ziele

Am 30. März 2006 traf sich eine Abordnung des Vorstandes des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU) mit Mitgliedern des Arbeitskreises Tourismus der CDU/CSU-Fraktion in Berlin, um über die aktuelle Situation der Freizeitparks in Deutschland zu diskutieren. „Das Gespräch fand in einer angenehmen und sehr konstruktiven Atmosphäre statt“, so VDFU-Präsident Klaus-Michael Machens (Erlebniszoo Hannover), nach der Unterredung. Machens, der von seinen Vorstandskollegen Hannes W. Mairinger (Heidepark) und Dr. Harald Pohlmann (Freizeitpark Funtastico) begleitet wurde, zeigte sich besonders erfreut darüber, dass die Delegation der CDU/CSU-Fraktion, die vom Vorsitzenden des Arbeitskreises Tourismus, Klaus Brähmig, angeführt wurde, „nicht nur sehr gut im Thema stand, sondern auch eine durch und durch positive Einstellung zu den Problemen der Freizeitunternehmer – wie Mehrwertsteuerfrage, Wettbewerbssituation oder auch Arbeitsrecht – erkennen ließ“. Klaus Brähmig bekundete gegenüber den VDFU-Vertretern, dass man im Arbeitskreis sehr daran interessiert sei, die Position und den Stellenwert der Freizeitparks innerhalb der Tourismusindustrie stärker hervorzuheben, weil man sich sehr wohl darüber im Klaren sei, dass die Freizeitparks Wirtschaftskraft und Job-Motor zugleich seien. Im Ergebnis der anderthalbstündigen Sitzung gab Brähmig den anwesenden VDFU-Vertretern die Zusage, dass man zunächst die Themen der „Großen Anfrage“ aufgreifen und aufarbeiten möchte, um dann der Bundesregierung sehr bald eine Untersuchung zu den drängendsten Fragen der Freizeitunternehmen in Deutschland vorzuschlagen. (eap)