Nachrichten
30.03.2010

Six Flags schließt Kentucky Kingdom Park

Im Februar verkündete der Parkbetreiber Six Flags die Schließung seines Parks Kentucky Kingdom in Louisville, USA. Laut Six Flags sei der Pachtvertrag des Parkgeländes ausgelaufen und keine Übereinkunft zur Verlängerung und somit Sicherung der Parkanlage mit dem Kentucky State Fair Board (Tourismusbehörde) gefunden worden. Angestellte und mehrere Fahrgeschäfte des Parks würden auf andere bestehende Six Flags Parks verteilt werden. „Wir sind sehr darüber enttäuscht, eine so große Fangemeinde im Großraum Kentucky verlassen zu müssen … wir danken unseren tausenden Mitarbeitern sowie Millionen von Besuchern für ihren jahrelangen Einsatz, ihre Unterstützung und ihre Loyalität“, sagte Mark Shapiro, Präsident und CEO Six Flags. Der Park in Kentucky wird bereits zur Saison 2010 nicht mehr öffnen. (eap)