Nachrichten
04.03.2006

Moskau: „Micky Mischka“ statt „Micky Maus“

Auch Russland folgt dem olympischen Motto „größer – schneller – weiter“. So soll nun – nach diversen vergeblichen Anläufen – im Nordwesten Moskaus der größte Freizeitpark der Welt in Angriff genommen werden. Der „Park der Wunder“ soll auf einer Fläche von rund 340 Hektar – damit rund dreimal so groß wie Disneyland in den USA – in Angriff genommen werden. Die Planungen hierfür stammen von Surab Zereteli, dem russisch-georgischen Bildhauer, Maler und Präsidenten der Russischen Akademie der Künste. Die Finanzierung soll über Privatinvestitionen erfolgen. Seit dem Mitte Februar erfolgten Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Russischen Akademie der Künste steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Riesenprojekt nun tatsächlich begonnen wird. Laut „Isvestia“ soll Zeretelis Präsentation des Freizeitparks beim russischen Präsidenten auf Zustimmung gestoßen sein. Zereteli sagte, dass Russland genügend eigene Helden und Märchengestalten habe und es deshalb keine Micky Maus in dem neuen Park geben werde. Der Park soll innerhalb von sieben Jahren errichtet werden. (eap)