Nachrichten
03.01.2006

„Kindercity“ (mittelfristig) gerettet

Die Führung der im Oktober 2004 eröffneten „Kindercity“ im schweizerischen Volketswil hat kurzfristig eine Lösung mit dem zuständigen Kanton hinsichtlich der Mietkosten erreicht, wie verschiedene Schweizer Medien übereinstimmend Ende Dezember berichteten. Es ist davon auszugehen, dass der Kanton nun doch – entgegen vorheriger Mutmaßungen - auf einen „substanziellen“ Teil der vereinbarten Mieteinnahmen in Höhe von 650.000 sFr verzichtet, um so den Weiterbetrieb der, von den Besucherzahlen her gesehen, erfolgreichen Indoor-Einrichtung zu gewährleisten. Wäre keine Übereinkunft zustande gekommen, hätte der Lern- und Spielpark zum 31.12.2005 schließen müssen. Der gefundene Kompromiss habe nun für drei Jahre Gültigkeit – Zeit, um weiterführende langfristige Lösungen zu finden. Die „Kindercity“ verzeichnete im ersten Betriebsjahr 250.000 Besucher. (eap)