Nachrichten
21.10.2005

Mit "European Way of Life" weltweit Touristen anlocken

Am 17.10. trafen sich in Wien Spitzenvertreter der europäischen Tourismusindustrie, um gemeinsame künftige Marketingstrategien zu diskutieren. Bei der von der European Travel Commission (ETC) gemeinsam mit der Österreich-Werbung organisierten Tagung ging es vornehmlich darum, die touristische Marke „Europa“ wirkungsvoller aufzubauen und zu kommunizieren. Gleichzeitig erwächst aufgrund der Wirtschaftsboomzentren wie China, Indien und Südostasien die Notwendigkeit, diese sich auch für den europäischen Tourismus herausbildenden Potenziale frühzeitig zu erschließen. Bisher wird der europäische Tourismus mit 90 Prozent innereuropäischer Gäste realisiert. Um die neuen Märkte mit einem gezielten Auftritt eines „European Way of Life“ zu erreichen, gelte es, bereits in der Aus- und Weiterbildung  der Branche diese neuen wirtschaftlichen Dimensionen in den Blick zu nehmen und die Ausbildungsinhalte entsprechend zu modifizieren. Arthur Oberascher, der Vorsitzende der ETC, wies in seiner Rede insbesondere auf die zunehmende Bedeutung des Tourismus in der europäischen Wirtschaft hin: „Mit einem Anteil von rund zehn Prozent am europäischen Bruttoinlandsprodukt und rund zwölf Prozent am gesamteuropäischen Arbeitsmarkt ist der Tourismus zu einem zentralen Wirtschaftszweig Europas geworden.“ (eap)