Nachrichten
15.08.2005

Kunstraum Kohlgrube oder: Theater an ungewohnter Stätte

Oberösterreichs faszinierendes Industriedenkmal erfolgreich in Szene gesetzt: Anfang August erfolgte in einer ehemaligen Industrieruine in Wolfsegg die Uraufführung eines Theaterstückes von Franzobel. Das in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts erbaute Industriedenkmal aus der Zeit des Kohlebergbaus war nach der Stilllegung in den 60er Jahren als Brandruine in Vergessenheit geraten und in Jahrzehnten überwuchert von Bäumen und Sträuchern. Nachdem zwei Brüder (einer Architekt und der andere kaufmännischer Direktor des Wiener Leopold-Museums) das Objekt im Jahre 2000 neu entdeckt, gekauft und renoviert hatten, konnten sie es so vor dem drohenden Verfall retten. Auf dem 18.000 Quadratmeter großen Areal wurde schließlich eine Arena für 2.000 Personen errichtet, die mit einem Festival der Regionen eingeweiht wurde. Nun erfolgte die Uraufführung eines speziell für diese Stätte geschriebenen Theaterstückes. Der Schauspieler Karl Markovics sprach hernach von der Spielstätte „als in Österreich einzigartig“. (eap)