Nachrichten
17.12.2019

USA: NBCUniversal-Chef Steve Burke verabschiedet sich in Ruhestand

Steve Burke (Foto), CEO des zur Comcast Corporation gehörenden Medienunternehmens NBCUniversal, wird von seinem Amt als Geschäftsführer zurücktreten, um sich im August 2020 in den Ruhestand zu verabschieden. Zum 1. Januar 2020 übernimmt Jeff Shell, der aktuell die Film- und Fernsehsparten des Konzerns leitet, die Nachfolge als CEO. Burke wird bis Sommer, bis zum Ende der Olympischen Sommerspiele in Tokio, als Vorstandsvorsitzender im Unternehmen verbleiben.

„Für seinen Einsatz im Unternehmen kann ich Steven nicht genug danken. Die verlässliche Zusammenarbeit mit ihm wird mir fehlen und ich weiß, dass ich für meinen bereits verstorbenen Vater Ralph mitspreche, wenn ich sage, dass wir ihm für das, was er aus Comcast und NCBUniversal gemacht hat – nämlich zwei großartige, erfolgreiche Unternehmen – immer zu Dank verpflichtet sein werden […]“, so Brian Roberts, Chairman & CEO von Comcast. Er ergänzt: „Jeff Shell ist der ideale Kandidat, um die Geschäftsführung von NBCUniversal zu übernehmen. Er hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz sowohl im Film- als auch im TV-Bereich unseres Geschäfts sowie umfassende internationale Erfahrung. […] Ich vertraue seinen Fähigkeiten voll und ganz, NBCUniversal in die Zukunft zu führen.“

Steve Burke äußert: „Es war ein Privileg, mit Brian während der letzten 22 Jahre so eng zusammenarbeiten zu dürfen und darüber hinaus die Chance erhalten zu haben, neun Jahre lang Geschäftsführer von NBCUniversal zu sein. Dies ist ein wirklich besonderes Unternehmen und ich bin sehr stolz auf alle, mit denen ich zusammengearbeitet habe und auf die Dinge, die wir gemeinsam erreicht haben […].“

Seit der Übernahme der Geschäftsführung von NBCUniversal durch Steve Burke im Jahr 2011 war das bereinigte EBITDA der Mediengruppe von 3,4 Mrd. US-Dollar auf 8,6 Mrd. US-Dollar im Jahr 2018 gestiegen. Zur Themenpark-Sparte des Unternehmens gehören das Universal Orlando Resort, die Universal Studios Hollywood sowie die Universal Studios Singapur und die Universal Studios Japan. (eap)