Nachrichten
20.01.2020

USA: Weber Group startet mit Personalveränderungen ins Geschäftsjahr 2020

v.l. Adam McIntyre, Brad Stivers und Damon Wilde Die US-amerikanische Planungs- und Design-Firma Weber Group, mit Hauptsitz in Sellersburg, Indiana, gab zum neuen Jahr mehrere Personalveränderungen im Kreativbereich bekannt. Adam McIntyre, welcher bereits seit mehr als 20 Jahren für die Weber Group tätig und Partner des Unternehmens ist, übernimmt die Rolle als Chief Creative Compass. In seiner neuen Funktion wird McIntyre die Erschließung neuer Märkte sowie die Bereiche Kundenbindung und -beziehungen der Weber Group weiter vorantreiben. „Adam ist ein außergewöhnlich talentierter Designer und eine erfahrene Führungsperson. Ich bin glücklich, mit Adam als Partner des Unternehmens zusammenarbeiten zu dürfen und freue mich darauf zu sehen, wie er seine exzellente Arbeit auch in seiner neuen Position fortführen wird“, kommentiert Max Weber, Partner der Weber Group.

Des Weiteren wurde Brad Stivers, ebenfalls aus den eigenen Reihen des Unternehmens, zum Creative Director befördert. Stivers, der bereits seit 2013 für das Unternehmen tätig ist, wird die Kreativarbeit an einem bevorstehenden Großprojekt leiten, über welches die Firma noch keine weiteren Details bekanntgibt. Zudem wird er weiterhin die Designer und Künstler im Bereich der Entertainmentprojekte führen. Adam McIntyre äußert: „Brad hat sich durch sein starkes Engagement und sein Design-Talent die Position als Creative Director mehr als erarbeitet. […].“

Mit der Einstellung von Damon Wilde als Art Director gab die Design-Firma kürzlich eine weitere Personalveränderung bekannt. Mit rund 20 Jahren Berufserfahrung und weltweiten Anstellungen in den Bereichen Grafik- und Themendesign, Entwicklung, Produktion und Projektmanagement wird Wilde künftig für die künstlerische Leitung bevorstehender Projekte im Freizeit- und Entertainmentbereich verantwortlich sein. „Wir freuen uns, Damon in unserem Unternehmen begrüßen zu können. Seine berufliche Erfahrung und sein Können als Designer werden eine große Bereicherung für uns sein […]“, so McIntyre. (eap)