Nachrichten
24.04.2020

Deutschland: AquaMagis ändert Investitionsplanung Corona-bedingt – Bau der „Kamikaze-Rutsche“ verschoben

Auch im AquaMagis in Plettenberg steht der Betrieb momentan still – dies bleibt natürlich nicht ohne Konsequenzen für das beliebte Freizeitbad. Durch die anhaltenden Restriktionen für die Bäder-Branche bleibt das Bad (zum aktuellen Zeitpunkt) bis zum 31. August 2020 geschlossen. Knapp zwei Drittel des Jahreseinkommens von bis zu sechs Mio. Euro, generiert die Badewelt während der Oster-, Pfingst- und Sommerferien sowie den Mai- und Juni-Feiertagen, die nun durch die Zwangsschließung komplett entfallen.

Aufgrund der ausbleibenden Einnahmen entschied sich das Bad nun zu dem Schritt, die Neuinstallation der Rutsche im Außenbereich, die unter dem Arbeitstitel „Kamikaze-Rutsche“ erarbeitet wurde und für 2021 geplant war, bis auf Weiteres zu verschieben. Über den Bau der Bodyrutsche Typ „Kamikaze/Free Fall“ des Schweizer Herstellers Klarer, welche mit einem 50 Grad steilen und 12 Meter langen Gefälle den Gästen ein Adrenalin-geladenes Rutscherlebnis bieten sollte, wird nun wohl erst im kommenden Jahr weiter entschieden. „Selbstverständlich werden wir nach einer Atem- und Finanzpause auch wieder Investitionen tätigen. Was und wann genau wird in den entsprechenden Gremien entschieden, dies aber frühestens 2021“, kommentiert AquaMagis Geschäftsführer Dr. Uwe Allmann. (eap)