Nachrichten
27.04.2020

Deutschland: Münchener VR-Start-Up holoride stellt neuen Beirat vor

Das Münchener Start-Up holoride, das sich auf die Entwicklung von „In-Vehicle Entertainment“ in Form virtueller Erlebnisse für Auto-Passagiere spezialisiert hat (Nutzer legen ein VR-Headset an und tauchen während der Autofahrt in virtuelle Welten ein), stellte kürzlich seinen neuen Unternehmens-Beirat vor. Die 2018 gegründete Firma, zu deren Minderheitsgesellschaftern u.a. Automobilhersteller Audi zählt, wird von nun an durch ein siebenköpfiges Team von Branchenspezialisten aus den Bereichen Technologie, Mobilität und Produktion beratend unterstützt.

„Wir sind begeistert, dass wir einige der weltweit führenden Business-Leader und -Pioniere zu unserem Beirat zählen können. Es ist uns wichtig, dass holoride durch Experten unterstützt wird, wenn das Unternehmen in neue Bereiche vorstößt […]. Von Entertainment, Transport und Technologie bis hin zu Finanzen verfügt holoride über eine Bandbreite an Unternehmern, die die Firma weiter vorantreiben werden“, kommentiert Nils Wollny, CEO und Mitgründer von holoride.

Den neuen Beirat bilden Anthony und Joseph Russo (Regisseure), Todd Makurath (Gründer und Chairman von Superconductor), Dirk Ahlborn (Gründer und Chairman von HyperloopTT), Thomas Alt (Gründer und CEO bei Metaio AR), Kathleen Cohen (Thought Leader, Tech Humanist und Gründerin von The Collaboratorium), Greg Castel (Gründer von Anorak Ventures) und Palmer Luckey, der Gründer des inzwischen zu Facebook gehörenden Unternehmens Oculus VR, das für sein Oculus Quest-VR-Headset kürzlich die Handtracking-Technologie auf den Markt brachte (mehr hierzu in der kommenden EAP-Ausgabe 3/2020). (eap)

Foto: Hinten (links nach rechts): Marcus Kuehne, Palmer Luckey, Anthony & Joseph Russo, Nils Wollny, Daniel Profendiner // Vorne (links nach rechts): Dirk Ahlborn, Kathleen Cohen, Todd Makurath, Greg Castle, Thomas Alt