Nachrichten
13.10.2020

USA: The Walt Disney Company gibt Umstrukturierung mit Fokus auf Streaming-Dienste bekannt

Wie die Walt Disney Company gestern verkündet hat, wird mit sofortiger Wirkung die Konzernstruktur angepasst – das Unternehmen möchte sich strategisch künftig stärker auf den weiterhin boomenden Streaming-Markt ausrichten. Hierzu wird das TV- und Filmgeschäft inklusive der Video-on-demand-Dienste in der neu gegründeten Sparte „Media and Entertainment Distribution“ gebündelt, die künftig von Kareem Daniel als Chairman geleitet und sich auf den Vertrieb und die Kommerzialisierung von Inhalten sowie auf das Werbegeschäft konzentrieren wird. Inhalte für die verschiedenen Dienste wie der seit November 2019 verfügbare Streaming-Channel Disney+ und andere zur Walt Disney Company gehörende Plattformen werden künftig in drei verschiedenen Content-Sparten bei Disney entwickelt: „Studios“, „General Entertainment“ und „Sports“.

„Angesichts des großartigen Erfolgs von Disney+ und unserer Pläne, unser Direktkundengeschäft zu beschleunigen, positionieren wir unser Unternehmen strategisch so, dass wir unsere Wachstumsstrategie besser voranbringen und den Unternehmenswert für unsere Aktionäre steigern können. Das von der Distribution von Inhalten separierte Content-Management wird es uns ermöglichen, die Inhalte, die sich die Verbraucher wünschen, effektiver und flexibler zu gestalten […]. […] Unser neu strukturiertes globales Vertriebsteam wird sich auf die optimale Bereitstellung und die Monetarisierung von Inhalten auf allen Plattformen, einschließlich Disney+, Hulu, ESPN+ und dem kommenden internationalen Streaming-Dienst ‚Star‘ konzentrieren“, kommentiert Bob Chapek, CEO der Walt Disney Company.

Diese Mitteilung zur Umstrukturierung des Konzerns ließ die Disney-Aktie um rund fünf Prozentpunkte steigen. Die Themenpark-Sparte „Disney Parks, Experiences and Products“ wird von der Neuausrichtung in ihrer Struktur unberührt bleiben und weiterhin von Josh D’Amaro als Chairman geführt. Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie und den enormen Umsatzeinbrüchen im Parkgeschäft hatte Disney zuletzt 28.000 Mitarbeiter in den USA in diesem Bereich entlassen. (eap)