Nachrichten
23.11.2020

Spanien: Loro Parque & Siam Park vom Institut für verantwortungsvollen Tourismus (RTI) ausgezeichnet

Die beiden zur Loro Parque-Unternehmensgruppe der Familie Kiessling gehörenden Freizeitanlagen Loro Parque und Siam Park bestätigen erneut ihre Führungsrolle in den Bereichen Tourismus und ökologische Nachhaltigkeit, Bekämpfung des Klimawandels und Schutz der biologischen Vielfalt. So wurde der in Puerto de la Cruz (Teneriffa) beheimatete Zoo zum zwölften Mal in Folge vom Institut für verantwortungsbewussten Tourismus (Responsible Tourism Institute; RTI), das mit der UNESCO verbunden ist, mit dem Zertifikat „Biosphere Certified – Animal Embassy“ ausgezeichnet. Der Wasserpark Siam Park im Süden Teneriffas erhielt zum vierten Mal die Akkreditierung „Biosphere Certified – Parks“ von der Non-Profit-Organisation.

Die anerkannten Zertifizierungen, die nach einem umfassenden Audit erteilt werden, garantieren die Einhaltung der Anforderungen, die auf den Prinzipien der Nachhaltigkeit und kontinuierlichen Verbesserung beruhen. So setzen sich der Loro Parque und die zugehörige Stiftung Loro Parque Fundación für den Erhalt biologischer Vielfalt, die Reduzierung von Plastikmüll durch die Entfernung von Einweg-Plastikprodukten aus dem Park und Strandsäuberungsaktionen, sowie für Schutz- und Forschungsprogramme auf internationaler Ebene ein. Wie das Unternehmen angibt, sei der Loro Parque der erste und bislang einzige Zoo der Welt, der das Zertifikat „Biosphere Park – Animal Embassy“ erhalten hat.

Entsprechend der Philosophie der Unternehmensgruppe Loro Parque arbeitet auch der Siam Park, der zum Schutz der Umwelt u.a. auf den Einsatz neuester technologischer Entwicklungen setzt. So ist das Wasser, das den Park speist, Teil eines geschlossenen Kreislaufs, der im Meer beginnt und über eine Entsalzungsanlage führt. In seinen gastronomischen Einrichtungen achtet der Wasserpark auf die Verwendung hauptsächlich lokaler Produkte. Als Beitrag zur Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus auf den Kanarischen Inseln verfügen die Parks darüber hinaus über eine eigene Photovoltaikanlage im Süden Teneriffas, die zusammen mit anderen Investitionen in Solaranlagen auf der Insel eine Leistung von 2,75 MW erzielt. Darüber hinaus wurde auf der Insel Gran Canaria eine 4-MW-Windkraftanlage installiert. (eap)