Nachrichten
11.12.2020

Deutschland: Bäderland Hamburg investiert in Barrierefreiheit

In ihren zugehörigen Hallen- und Freibädern investiert die Bäderland Hamburg GmbH zunehmend in Barrierefreiheit. So ist u.a. im Hallenbad Rahlstedt nun eine von sechs neuen mobilen Ein- und Ausstiegshilfen verfügbar. Auch das komplett neu gebaute Ganzjahresfreibad, welches an das bestehende Hallenbad anschließt und direkt nach Lockerung der Corona-Auflagen eröffnen soll, wurde nach modernen Standards der Barrierefreiheit realisiert. Darüber hinaus konnten bereits einige der von Bäderland Hamburg betriebenen historischen Schwimmbäder mit barrierefreien Zugangselementen wie Lifte und Aufzüge ausgestattet werden, sodass die Nutzung des Hauptbadeangebots für alle Gäste möglich ist. Ebenso wird die Alster-Schwimmhalle im Zuge ihrer aktuell laufenden, umfassenden Modernisierung ein neues Level der Barrierefreiheit bieten und u.a. mit einem taktilen Leitsystem für Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit ausgestattet sein.

„Wir empfinden es als unsere Aufgabe, ein für alle Hamburgerinnen und Hamburger gleichermaßen gut erreichbares, zugängliches und nutzbares Wasser-, Sport- und Freizeitangebot zu erhalten und zu entwickeln“, äußert Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier. Ihre Website hat die Betreibergesellschaft um Funktionalitäten zur optimierten Suche nach verschiedenen Aspekten der Barrierefreiheit ergänzt, sodass Besucher sich ab sofort noch besser vorab informieren können, welche Bäder barrierefrei erreichbar sind, über entsprechend gestaltete Sanitärbereiche verfügen oder wo zusätzlich Duschrollstühle vorhanden sind. Insgesamt 25 der 29 Bäderland-Standorte seien barrierefrei erreichbar, neun Standorte verfügen über Beckenlifte. (eap)