Nachrichten
29.03.2021

Deutschland: Movie Park Germany fokussiert Nachhaltigkeit und erhält „ÖKOPROFIT“-Auszeichnung

Werner Nowotny (l.), Betriebsleiter des Movie Park Germany und Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler präsentieren stolz die ÖKOPROFIT-Auszeichnung.Der Movie Park Germany möchte seine Betriebsabläufe nachhaltiger und umweltfreundlicher gestalten, und trat dazu im September 2019 der in Österreich konzipierten, inzwischen international organisierten Initiative „ÖKOPROFIT“ (Ökologisches Projekt für Integrierte Umwelt-Technik) bei. Nach dem erfolgreichen Abschluss mehrerer Workshops, spezifischen Beratungen und einem Audit erhielt der Park nun bei einer symbolischen Übergabe am Bottroper Rathaus mit Oberbürgermeister Bernd Tischler die offizielle „ÖKOPROFIT“-Urkunde.

„Die Teilnahme an ÖKOPROFIT ist für uns als großes Unternehmen sehr wichtig. Wir möchten Verantwortung übernehmen, um unseren Betrieb klimaneutral zu gestalten“, erklärt Werner Nowotny, Betriebsleiter des Movie Park Germany. „Das Ziel ist ein nachhaltiger und gleichzeitig effizienterer Umgang mit Energie und Rohstoffen“. Hierbei möchte der Park nicht nur mehr Bewusstsein für Nachhaltigkeit bei seinen Mitarbeitern schaffen, sondern auch seine Abfallbilanz verbessern und neue Technologien einsetzen, um sparsamer mit Ressourcen umzugehen. Insgesamt sollen so zum Beispiel jährlich rund 75.000 kWh Energie eingespart werden.

Das ÖKOPROFIT-Projekt ist ein Kooperationsprojekt für Unternehmen. Ziel ist die nachhaltige ökonomische und ökologische Stärkung dieser. Durch ein System aufeinander abgestimmter Maßnahmen werde es den Unternehmen ermöglicht, Kosten zu senken und ihre Ökoeffizienz zu steigern. Bei ÖKOPROFIT werden mit fachlicher externer Unterstützung praxisnahe Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Als Beratungsunternehmen für Movie Park Germany agiert die Firma B.A.U.M. Consult, die mit Büros in München, Hamm und Hamburg vertreten ist.

„Es braucht engagierte Unternehmen und engagierte Menschen, um das Ziel einer nachhaltigen Wirtschaft zu erreichen. Vor diesem Hintergrund freut es mich besonders, beides beim Movie Park Germany angetroffen zu haben. Mit viel Engagement hat hier das Team des Movie Parks weitere Schritte für mehr Umwelt- und Klimaschutz machen können“, so Dr. Stefan Große-Allermann, Projektleiter der B.A.U.M. Consult GmbH. „Wir sind gespannt auf die zukünftigen Entwicklungen, bei denen wir dem Park gerne beratend zur Seite stehen.“

Ein wichtiger Schwerpunkt für einen nachhaltigeren Freizeitparkbetrieb sei im Movie Park u.a. die Verwendung von weniger Plastikprodukten und die verstärkte Nutzung regionaler Produkte in der Gastronomie. Für die Produktauswahl in seinen Shops arbeite der von der Parques Reunidos-Gruppe betriebene Park mit zertifizierten Lieferanten zusammen, Tragetaschen seien aus recycelten Materialien sowie aus Zuckerrohr hergestellt. Darüber hinaus werde auf einen sparsamen Wasserverbrauch auch innerhalb der Attraktionen gesetzt, nennt der Movie Park nur einige Beispiele seiner Maßnahmen. (eap)