Nachrichten
06.09.2021

USA: Premier Rides-Team übertrifft Fundraising-Ziel für Give Kids the World Coasting for Kids-Event

Kürzlich fand erneut das von Give Kids the World organisierte Benefiz-Event „Coasting for Kids“ statt, für welches sich Unternehmen oder Privatpersonen registrieren und dieses mit einer persönlichen Fundraising-Seite unterstützen können. Partner von Give Kids the World war in diesem Jahr Busch Gardens Williamsburg, wohin alle Teilnehmenden zu einem „Tag im Park“ eingeladen waren („A Day of Fun that Makes a Difference“ – so der offizielle Slogan). Bereits seit 2017 unterstützt auch der amerikanische Achterbahnhersteller Premier Rides das Benefiz-Event, durch dessen Einnahmen Familien mit schwer erkrankten Kindern eine Auszeit im Give Kids the World Resort in Kissimmee (Florida) ermöglicht wird. Insgesamt hat Premier Rides bis heute über 10.500 US-Dollar (knapp 9.000 Euro) für den guten Zweck generiert.

John Byrne, Ride Marketing Engineer bei Premier Rides, engagiert sich federführend im Namen des Teams und kommentiert: „Ich habe das große Glück, sagen zu können, dass einige meiner schönsten Familienerinnerungen während Freizeitpark-Besuchen entstanden sind. Deshalb liebe ich ‚Coasting for Kids‘. Die Veranstaltung macht riesigen Spaß, aber noch besser ist es zu wissen, dass ähnliche Erinnerungen Kindern und Familien ermöglicht werden, die sonst vielleicht nie die Gelegenheit hierfür hätten. Es ist auch toll zu sehen, wie die Veranstaltung jedes Jahr wächst. Das Team von Premier Rides freut sich schon jetzt auf Coasting for Kids 2022, und es wäre toll, wenn auch einige andere Teams aus der Branche mit uns einen Tag im Park verbrächten, um in einem freundschaftlichen Wettbewerb Geld für einen guten Zweck zu sammeln.“ Premier Rides-Präsident Jim Seay ergänzt stolz: „[…] Ich bin beeindruckt von unserem Team, das nicht nur Attraktionen plant und entwickelt, die Erinnerungen fürs Leben schaffen, sondern das auch ehrenamtlich engagiert ist, um das Leben von schwer erkrankten Kindern ein Stück schöner zu machen und ihren Familien ein Gefühl der Hoffnung zu geben.“ (eap)