Nachrichten
09.09.2021

SnowWorld expandiert nach Frankreich und übernimmt Snowhall Amnéville

Der niederländische Indoor-Wintersportanlagenbetreiber SnowWorld setzt seine europäische Expansion fort. Gestern verkündete der Anbieter, den Betrieb der Indoor-Skihalle Snowhall Amnéville in der Nähe von Metz in Nordfrankreich zu übernehmen. Dies soll im Rahmen einer Konzessionsvereinbarung mit Destination Amnéville zunächst für eine Laufzeit von acht Jahren geschehen, wobei die vertraglichen Details in der kommenden Zeit ausgearbeitet werden sollen. Mit diesem Schritt tritt SnowWorld in einen neuen Markt ein und erweitert sein Portfolio auf nun insgesamt sieben Indoor-Wintersportanlagen in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich. Mit 620 Metern gehört die Indoor-Skipiste in der Snowhall Amnéville wohl zu den längsten ihrer Art in Europa. Ab November wird die Anlage unter dem neuen Namen SnowWorld Amnéville firmieren. Neben dem Rebranding will der neue Betreiber die Anlage zu einem Resort ausbauen, indem zunächst Gastronomie und Retail ergänzt werden sollen.

„Mit der Ankunft von SnowWorld in Frankreich stärken wir unsere Position als Marktführer in Europa im Bereich des Indoor-Wintersports. Wir freuen uns darauf, den Standort für alle Zielgruppen weiter auszubauen: von begeisterten Wintersportlern bis hin zu Unterrichtsprogrammen für Schulen und natürlich für professionelle Skiteams. Der Start in Frankreich passt zu unserem Anspruch, Wintersport für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen“, so Wim Hubrechtsen, CEO von SnowWorld.

Das Unternehmen SnowWorld gab zudem Veränderungen auf personeller Ebene bekannt: Seit dem 1. September ist Timothy Melis neuer CFO der Unternehmensgruppe, der damit auf Interims-CFO Griet Vandenheede folgt. (eap)