Nachrichten
21.06.2022

Deutschland: Jörg Junhold bleibt weiterhin VdZ-Präsident

Vom 16. bis 18. Juni trafen sich rund 130 Mitglieder des Verbands der Zoologischen Gärten (VdZ) in der Krefelder Event-Location Verve zur Jahrestagung und widmeten sich u.a. dem Thema „Welt ohne Affen“. Eine hierzu veranstaltete Pressekonferenz sollte auf die anhaltende bzw. steigende Bedrohung von Menschenaffen in freier Wildbahn hinweisen. Auf der Agenda standen in diesem Jahr außerdem die Wahlen des Verbandsvorstands. Das Dreier-Gespann an der Spitze des VdZs mit Präsident Jörg Junhold (Direktor Zoo Leipzig, Foto), Vizepräsident Dag Encke (Leiter Tiergarten Nürnberg) und Schatzmeister Tim Schikora (Direktor Zoo Schwerin) wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt und bleibt für eine weitere Wahlperiode von drei Jahren bestehen.

„Die zoologischen Gärten im deutschsprachigen Raum gehören mit jährlich 45 Millionen Besuchern zu den beliebtesten Kultur- und Freizeiteinrichtungen. In den kommenden Jahren wollen wir unsere Arbeit für den Artenschutz, den Bildungsauftrag beim Erhalt der biologischen Vielfalt und die Forschungsarbeit weiter intensivieren. Dafür haben wir ein hervorragend aufgestelltes Führungsteam und eine professionelle Geschäftsstelle in Berlin“, kommentierte Junhold.

Neu Mitglieder im Vorstand sind nun Karin Federer (Walter Zoo, CH) und Uta Westerhüs (Opel-Zoo Kronberg). Vervollständigt wird der neunköpfige Vorstand durch Theo Pagel (Zoo Köln, WAZA), Stephan Hering-Hagenbeck (Tiergarten Schönbrunn), André Stadler (Alpenzoo Innsbruck) und Andreas Michael Casdorff (Erlebnis-Zoo Hannover). (eap)