Nachrichten
26.09.2022

Deutschland: Baustart für Giraffenpfad im Tierpark Berlin

©Tierpark Berlin Im Tierpark Berlin laufen nach wie vor die Bauarbeiten für eines der modernsten Elefantenhäuser Europas (vgl. EAP 6/2020). Im Zuge des Umbaus entsteht hieran angeschlossen eine Afrikanische Savannenlandschaft, die nach Fertigstellung rund 37.000 Quadratmeter umfassen und Giraffen, Zebras und Antilopen beherbergen soll. Der Umbau der Giraffenanlage findet im Rahmen einer lang geplanten Neuausrichtung des Tierparks Berlin statt. Künftig sollen die Tiere nach geografischen Gesichtspunkten zu sehen sein. Nun wurde mit dem Bau eines etwa 120 Meter langen und 30 Meter breiten Giraffenpfades begonnen. Künftig werden die Besucher des Tierparks den größten Landsäugetieren der Erde über diesen hölzernen Steg ganz nahekommen können. „Wir freuen uns, im Frühjahr einen neuen Meilenstein im Tierpark Berlin zu eröffnen, mit welchem tier- und artenschutzinteressierte Menschen die faszinierenden Bewohner der Afrikanischen Savanne auf Augenhöhe erleben können“, so Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem.

Auf halber Strecke des Pfades gelangen die Gäste auf einen ca. 2,20 Meter über dem Gelände liegenden Aussichtsbereich, von dem aus sie die Rothschild-Giraffen beobachten können. Ein ganz besonderes Erlebnis soll in einem abgetrennten Bereich möglich sein: Zu bestimmten Zeiten werden Gäste unter Anleitung die Giraffen füttern können. Um den Pfad auch für Rollstuhlfahrende uneingeschränkt zugänglich zu machen, wird der Giraffensteg eine maximale Steigung von drei Prozent haben, erklärt Projektleiter Benjamin Grabherr. Wenn alles nach Plan läuft, soll die Afrikanische Savannenlandschaft im Frühjahr 2023 eröffnet werden. (eap)