Nachrichten
17.12.2010

DSB: Weihnachtsmärkte als Kulturgut und bedeutender Wirtschaftsfaktor

Der Deutsche Schaustellerbund (DSB) informierte Anfang Dezember über die wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung der Weihnachtsmärkte. DSB-Präsident Albert Ritter betonte, dass neben den Ausstellern auch die Kommunen und der Städtetourismus, der örtliche Einzelhandel sowie Gaststätten und Hotels jedes Jahr von der Wirtschafts- und Werbekraft der Veranstaltungen erheblich profitierten. Weihnachtsmärkte in Deutschland seien nicht nur wegen ihrer langen Tradition einzigartig. Als vom Deutschen Bundestag anerkanntes Kulturgut stellten die Märkte einen wichtigen kommunikativen Treffpunkt für Jung und Alt, für Besucher aus nah und fern dar. Helmut Gels, Hauptgeschäftsführer des DSB, verwies auf die Rolle der Kommunen beim Kulturgut Weihnachtsmarkt: „Eine besondere Bedeutung im Zusammenhang mit dem Thema Weihnachtsmarkt hat sicherlich die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, die die Position der Weihnachtsmärkte und Volksfeste wesentlich gestärkt hat. Mit ihrem kulturellen, sozialen und traditionsbildenden Charakter sind sie zweifelsfrei ein Bestandteil der Angelegenheit der örtlichen Gemeinschaft. Die Qualität der Weihnachtsmärkte liegt damit auch in der Verantwortlichkeit der Kommunen.“ (eap)