Nachrichten
21.10.2009

Ruhrpott-Derby für Fußball-Museum

In diesem Jahr hieß es wieder einmal Gelsenkirchen gegen Dortmund – jedoch nicht im Fußballstadion. In Düsseldorf lud der Deutsche Fußball-Bund zu einem Spezial-Kongress ein, auf dem entschieden werden sollte, in welcher der beiden Städte Deutschlands erstes Fußball-Museum errichtet wird. Mit 137 zu 102 Stimmen gewann Dortmund „das Derby“. Die 6.000 Quadratmeter große Anlage soll 2013 gegenüber dem Hauptbahnhof eröffnen und jährlich 250.000 Fußball-Fans anlocken. Der Name und das Logo des Museums sollen im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt werden. Was die Finanzierung angeht, sollen 30 Mio. Euro in das Museum investiert werden, davon 18,5 Mio. Euro vom Bundesland Nordrhein-Westfalen und 11,5 Mio. Euro vom DFB. Das Geld vom DFB stammt aus einem Fond, der nach der erfolgreichen Beteiligung an der Organisation der WM 2006 angelegt wurde. Der Bund der Steuerzahler kritisiert diese Art der Finanzierung. Da der DFB angeblich keine über den geplanten Zuschuss hinausgehenden Kosten übernehmen will, bleibt die Frage offen, wer mögliche zusätzliche Baukosten tragen wird. (eap)