Nachrichten
04.07.2009

Stetten – Weinviertel / Niederösterreich: „Fossilienwelt Weinviertel“ eröffnet

Das größte fossile Austernriff, die größte fossile Perle der Welt und ein Aussichtsturm in Form einer Turmschnecke: Das und vieles mehr bietet die Fossilienwelt Weinviertel in Stetten (eine 1.200-Einwohner-Gemeinde), die am 5. Juni feierlich eröffnet wurde. Einmalige Naturphänomene mit einem Alter von bis zu 17 Mio. Jahren sind nach mehr als 20-jähriger Grabungs- und Forschungsarbeit nun für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf diesem historischen Boden fühle man die „Verantwortung, die wir gegenüber der Geschichte unserer Heimat haben, aber auch die Verantwortung gegenüber den nächsten Generationen“, erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Rahmen seiner Eröffnungsrede. Die Fossilienwelt Weinviertel könne daher auch eine Kraftquelle sein, um mit der Schöpfung sorgsam und nachhaltig umzugehen, so Pröll. - Die Fossilienwelt Weinviertel, die mit Investitionen in Höhe von fünf Mio. Euro errichtet wurde und jährlich mindestens 35.000 Besucher erwartet, präsentiert neben vielen weiteren Anziehungspunkten unter anderem das größte fossile Austernriff der Welt. In einem „Haifischbecken“ kann nach Haifischzähnen geschürft werden, und in der „Perlenbucht“ kann man nach wertvollen Perlen suchen. Das weithin sichtbare Wahrzeichen der Fossilienwelt ist der 17 Meter hohe Aussichtsturm. Das in der Ausstellung zu sehende Austernriff von Stetten besteht aus mehr als 15.000 Riesenaustern. Über 650 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten kann man in der Fossilienwelt begegnen. Die Grundlage der Naturphänomene entstand vor rund 17 Mio. Jahren, als das Gebiet rund um das jetzige Korneuburg von einem tropischen Meer bedeckt war. (eap)