Nachrichten
21.01.2010

Verkauf von Cedar Fair

Laut amerikanischen Medien soll das US-Betreiberunternehmen Cedar Fair für eine Summe von 2,4 Milliarden US-Dollar (1,7 Milliarden Euro) mitsamt seiner elf Freizeitparks von Apollo Global Management erworben werden. Gemäß den Bedingungen von Apollo Global Management sollen Aktionäre jeweils 11,50 US-Dollar pro Aktie erhalten. Anteilseigner protestieren gegen den Verkauf von Cedar Fair: Sie wollen auf diesem Wege ein höheres Angebot pro Anteilsschein erwirken. Sechs entsprechende Klagen wurden von Cedar Fair-Aktionären beim Erie County Clerk of Courts eingereicht. Dem Cedar Fair-Management wird darin vorgeworfen, dass es seine Treuepflichten nicht einhalte, da der Kurs für die Cedar Fair-Aktien aktuell zu niedrig stünde. Nähere Angaben zum Verkauf und einer Abstimmung der Anteilseigner über die Übernahme wurden kürzlich im Rahmen eines „Proxy Statements“ bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Mindestens zwei Drittel der Stimmen würden die Mehrheit bilden. Man rechnet damit, dass das Procedere Ende März abgeschlossen sein soll. (eap)