Nachrichten
15.09.2007

Müritzeum: Das Haus der tausend Seen

Anfang August eröffnete in Waren an der Mecklenburgischen Seenplatte das „Haus der 1.000 Seen“. Im Zentrum des Hauses steht eines der größten Aquarien für einheimische Süßwasserfische in Deutschland - ein über zwei Etagen reichendes Becken mit 100.000 Litern Fassungsvermögen und der größten je in Europa gefertigten Scheibe. Das Wasserbecken beherbergt u.a. einen 600-köpfigen Maränen-Schwarm sowie regionale Fauna und Flora. Die Fassade des Hauses ziert archaische Natürlichkeit mittels verkohlter Lärchenbretter. Verkleidet wurde das Haus mit angesengten Holzbohlen. Rund 20.000 laufende Meter waren dafür nötig. Mit dieser Idee griff die schwedische Architektin Gunilla Murnieks eine alte Tradition der Müritz-Region auf, nämlich die des Teerschwelens. Dem alten Waldgewerbe geht in der Region heute allerdings nur noch ein Teerschwelergehöft nach. (eap)